Was ist Mentaltraining?

Fotolia_66095758_XS

Als ich vor 2 Jahren auf der Fraueninsel am Chiemsee meine Ausbildung zum Teamcoach gemacht habe, hörte ich von einer Teilnehmerin, dass sie Mentaltrainerin ist. Ehrlich gesagt kam mir das etwas komisch vor. Ziemlich Spuki und esoterisch, womit ich nichts zu tun haben wollte. Bei Mentaltraining dachte ich immer an positives Denken und alles was man in Motivations-„Chakka“-Seminaren so lernt, z.B. sich oft genug sagen dass man erfolgreich ist und schwubb wie von Zauberei ist man es dann auch. Blödsinn! Positives Denken funktioniert nicht. Nehmen wir mal an, ich komme aus so einem „Chakka-Seminar“ und habe den Satz gelernt: <<Ich bin erfolgreich!>> und diesen Satz soll ich mir morgens und abends ständig vor dem Spiegel sagen: Ich bin erfolgreich, ich bin erfolgreich, … , ich bin erfolgreich! Grandios, wenn das funktioniert. Doch da muss unser Unterbewusstsein mitspielen und das macht nach Freud rund 90% von mir aus. Wenn mein Unterbewusstsein jetzt allerdings davon ausgeht, dass ich ein Verlierer bin, dann passiert folgendes. Ich sage mir zwar abends und morgens <<Ich bin erfolgreich!>>, doch mein dominantes Unter-bewusstsein sagt: „ich bin ein Verlierer“, dann entsteht: ICH BIN EIN ERFOLG-REICHER VERLIERER! Ganz toll.

Trotzdem habe ich mich zu einem Einführungsseminar überreden lassen und wurde vom „Modernen Mentaltraining“ überzeugt. Das hatte nun gar nichts mit einem Chakka-Seminar zu tun. Vielmehr erfuhr ich, dass professionelles Mentaltraining auf den neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft basiert. Beim Mentaltraining reicht es nicht aus sich einen Satz immer und immer wieder zu sagen. Nein, Mentaltraining ist permanentes und systematisches Üben der Gedanken. Am besten lässt sich Mentaltraining im Sport erklären. Zweifelt etwa ein Tennisspieler daran sein Match gewinnen zu können, so schwächt das seinen Kampfgeist. Die Fehler im Spiel werden häufiger und die Niederlage ist eine Frage der Zeit. Erfolge und Misserfolge passieren im Kopf. Wir denken rund 60000 Gedanken am Tag. Diese erzeugen bestimmte Gefühle und Körperreaktionen, das steuert unser Verhalten und beeinflusst damit unseren (Miss-)Erfolg. Mentaltraining wird dabei meist als gedankliches Durchspielen von bestimmten Verhaltensweisen verstanden. Z.B. wenn ein Tennisspieler kurz vor der Aufschlagbewegung inne Hält und sich vor dem inneren Auge die Ausführung eines Asses vorstellt oder wenn eine Rennfahrer vor dem Rennen die Strecke mental abfährt. Professionelles Mentaltrainng umfasst allerdings weitaus mehr. Es ist die Optimierung der gesamten menschlichen Informationsverarbeitung: Wahrnehmung, Denken, Gefühle, Verhalten, Gedächtnis. Im Vordergrund steht dabei der bewusste Umgang mit den eigenen Gedanken und Gefühlen. Die eigenen Fähigkeiten können durch Mentaltraining, einerseits durch die Steuerung der Vorgänge des Bewusstseins und andererseits durch die des Unter-bewusstseins, weiterentwickelt werden.
Lust auf ein kleines gedankliches Experiment? Stellen wir uns beispielsweise einmal eine Zitrone vor, eine schöne gelbe. Wir nehmen die Zitrone und schneiden diese gedanklich in zwei Hälften, davon schneiden wir eine Scheibe ab und nehmen diese in den Mund und kauen darauf eine Zeit lang rum. Etwas bemerkt? Bei mir hat es wieder funktioniert. Obwohl ich mir diese Zitrone nur vorgestellt habe, hat sich mein Speichelfluss im Mund erhöht. Mein Körper hat also auf meine Gedanken reagiert und das gemacht was er gewöhnlich macht, wenn etwas Saures wie eine Zitrone im Mund landet. Unser Gehirn kann also nicht unterscheiden, ob etwas mental oder real passiert. Deswegen funktioniert das.

Mentaltraining ist also weit mehr als das was ein „Chakka-Seminar“ bietet. Profes-sionelles Mentaltraining umfasst ein Grundverständnis von mentalen Gesetz-mäßigkeiten und einer Vielzahl von Techniken und Methoden, wie z.B. Entspan-nungstechniken, Zielvisionstechniken, oder Methoden wie z.B. Gedächtnistraining, Kreativitätstraining und Motivationstechniken uvm.

Einen Einblick in das was professionelles Mentaltraining leistet kannst Du live erleben und zwar von 8.-10. Januar 2016. An diesen Tagen findet im Bildungshaus St. Luzen in Hechingen das VEGAN-iale Mentaltraining – Fitness für Körper und Geist statt. Schwerpunkte des Seminars sind ein Viertel Sport und (vegane) Ernährung und drei Viertel Mentaltraining.

Neugierig, dann schnell anmelden!

Alexander Buck Coaching
Dipl. Pädagoge (Univ.)
Das ABC für innere Klasse!

E-Mail: info@focusyourchange.de
Mobil: 0151 27573381

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *